2008-0615 387

Ausführungsbestimmungen zur Verordnung über die Abgasemissionen

von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern

(AB-SAV)

vom 9. Januar 2009

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und

Kommunikation,

gestützt auf Ziffer 16.1 der Verordnung vom 13. Dezember 1931 über die

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern (SAV),

verordnet:

1. Geltungsbereich und Definitionen

Die vorliegenden Ausführungsbestimmungen (AB-SAV) gelten für alle für den

Antrieb von Schiffen verwendeten Motoren (Ziff. 13 SAV).

Im Sinne dieser Ausführungsbestimmungen bedeuten:

1. «Abgasnachuntersuchung»: Eine periodische Wartung aller abgasrelevanter

Systeme am Motor, bei der die Einstellungen nach den Angaben des Herstellers

vorgenommen, alle emissionsrelevanten Teile überprüft und die notwendigen

Wartungsarbeiten durchgeführt werden2.

2. «Abgaswartungsdokument»: Nachweis über Art und Umfang der Arbeiten

am Motor sowie über die termingerechten Abgasnachuntersuchungen während

der gesamten Einsatzdauer des Motors.

3. «Abgasnachkontrolle»: Eine von der Zulassungsbehörde oder der Polizei

durchgeführte Nachkontrolle der Abgasnachuntersuchung.

2. Umfang der Abgasnachuntersuchung

Die Abgasnachuntersuchung ist nach den Herstellerangaben durchzuführen. Es sind

mindestens die folgenden Arbeiten auszuführen, wobei der technische Entwicklungsstand

des Motors zu berücksichtigen ist:

2.1 Ottomotoren

– Eine Sichtprüfung des Ansaug-/Aufladesystems (inkl. Luftfilter), des

Vergasers oder der Einspritzanlage und der Auspuffanlage auf Zustand

und Dichtheit;

SR 747.201.31

1 SR 747.201.3

2 Vgl. Ziffer 2.12. der SAV.

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

– die Kontrolle der Zündanlage und/oder deren Einstellung;

– eine Überprüfung auf Vorhandensein der vom Hersteller vorgeschriebenen

Plombierungen an Gemischaufbereitung und Zündung;

– eine Überprüfung des Emissionskontrollsystems (falls vorhanden);

– die Kontrolle der Kurbelgehäuse-Entlüftung;

– die erforderlichen Einstellungen, Instandstellungen und allenfalls der

Ersatz defekter Teile;

– eine Überprüfung des Motors auf Allgemeinzustand und Dichtheit;

– ein Probelauf des Motors;

– eine Messung der Leerlaufdrehzahl und, bei Bedarf eine Neueinstellung.

2.2 Dieselmotoren

– Eine Sichtprüfung des Ansaug-/Aufladesystems (inkl. Luftfilter), der

Einspritzanlage und der Auspuffanlage auf Zustand und Dichtheit;

– die Kontrolle von Förderbeginn, Volllastanschlag und, falls vorhanden,

anderer Einstelleinrichtungen der Einspritzpumpe;

– die Kontrolle der Einspritzdüsen (falls erforderlich);

– eine Überprüfung auf Vorhandensein der vom Hersteller vorgeschriebenen

Plombierungen am Einspritzsystem;

– die Kontrolle der Leerlaufdrehzahl und der Abregeldrehzahl ohne Last

und, bei Bedarf, eine Neueinstellung;

– eine Überprüfung des Emissionskontrollsystems (falls vorhanden);

– die Kontrolle der Entlüftung des Kurbelgehäuses;

– die erforderlichen Einstellungen, Instandstellungen und allenfalls der

Ersatz defekter Teile;

– eine Überprüfung des Motors auf Allgemeinzustand und Dichtheit;

– ein Probelauf des Motors.

2.3 Werden anlässlich der Abgasnachuntersuchung nicht geprüfte und nicht im

Schiffsausweis eingetragene Änderungen an abgasrelevanten Teilen festgestellt,

darf die Abgasnachuntersuchung nicht bestätigt werden.

2.4 Die mit der Abgasnachuntersuchung betraute Stelle bestätigt die erledigten

Arbeiten und den ordnungsgemässen Zustand des Motors dem Eigentümer

oder Halter des Schiffes im Abgaswartungsdokument nach AB-SAV Nr. 4.

3. Durchführung der Abgasnachuntersuchung, Abgasnachkontrollen

3.1 Abgasnachuntersuchungen dürfen nur von Personen und Betriebe vorgenommen

werden, die von der zuständigen Behörde dafür zugelassen sind.

3.2 Die zuständige Behörde erteilt die Zulassung, wenn die Person oder der

Betrieb über die notwendigen Kenntnisse, Werkstattunterlagen, Werkzeuge

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

und Einrichtungen sowie über die notwendigen Messgeräte zur Durchführung

einer fachgerechten Abgasnachuntersuchung verfügt.

3.3 Die notwendigen Kenntnisse nach Nr. 3.2 für die Abgasnachuntersuchung

gelten als vorhanden, wenn die für die Abgasnachuntersuchung verantwortliche

Person der zuständigen Behörde einen der folgenden Nachweise vorlegen

kann:

a. einen eidgenössischen Fähigkeitsausweis als Automobil-Mechatroniker,

oder als Automobil-Fachmann oder einen anderen eidgenössischen

Fähigkeitsausweis über eine gleichwertige Ausbildung für Verbrennungsmotoren;

b. einen Nachweis, dass sie vom Hersteller von Schiffsmotoren oder vom

Schweizer Motorenimporteur autorisiert ist, Abgasnachuntersuchungen

an Schiffsmotoren durchzuführen;

c. einen Nachweis, dass sie im Rahmen einer Berufsausbildung Kenntnisse

der Verbrennungsmotoren erworben hat und einen Kurs für die

Abgaswartung von Schiffsmotoren bei einer von der zuständigen

Behörde anerkannten Fachorganisation erfolgreich absolviert hat;

d. einen Nachweis, dass sie eine Schulung über Kenntnisse der Verbrennungsmotoren

sowie über die Abgaswartung von Schiffsmotoren bei

einer von der zuständigen Behörde anerkannten Fachorganisation

erfolgreich absolviert hat.

3.4 Ist eine Person bzw. ein Betrieb an der Abgasnachuntersuchung interessiert,

so hat sie/er die Angaben im Antragsformular nach Anhang 1 zu bestätigen

und den Antrag an die zuständige Behörde zu senden, in dessen Kanton sich

die Werkstatt oder der Betrieb befindet. Die zuständige Behörde entscheidet

über den Antrag. Sie kann Kontrollen durchführen.

3.5 In begründeten Ausnahmefällen kann die zuständige Behörde die Zulassung

zur Durchführung von Abgasnachuntersuchungen Personen oder Betrieben

mit Sitz im Ausland erteilen. Dabei gelten die gleichen Zulassungsvoraussetzungen

wie für Personen und Betriebe mit Sitz in der Schweiz.

3.6 An Motoren von zugelassenen Schiffen sind in regelmässigen Zeitabständen

Abgasnachuntersuchungen durchzuführen. Die Fristen dürfen um höchstens

drei Monate überschritten werden. Die Fristen für die Abgasnachuntersuchung

betragen:

– bei Fahrgastschiffen, Schiffen für den gewerbsmässigen Personentransport

bis zu zwölf Fahrgästen, Mietschiffen und Güterschiffen: ein Jahr;

– bei anderen Schiffen: drei Jahre.

Die Fristen zur Durchführung von Abgasnachuntersuchungen im Sinne

dieser Ausführungsbestimmungen gelten ungeachtet allfälliger abweichender

Fristen, die vom Hersteller zur Durchführung von Wartungsarbeiten an

Schiffsmotoren vorgeschrieben werden.

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

3.7 Die zuständige Behörde oder die Polizei kann jederzeit Abgasnachkontrollen

durchführen.

Im Rahmen der Abgasnachkontrolle können Abgasmessungen an Motoren

durchgeführt werden, die hierfür technisch ausgerüstet sind und für die entsprechende

Referenzwerte vorliegen.

Für die Abgasmessung im Rahmen der Abgasnachkontrolle dürfen nur

Messgeräte verwendet werden, die nach der Verordnung des EJPD vom

19. März 20063 über Abgasmessgeräte für Verbrennungsmotoren typengeprüft

und geeicht sind. Das Bundesamt für Metrologie, Lindenweg 50,

3003 Bern führt eine Liste der typengeprüften Abgasmessgeräte.

Eine erneute Abgasnachuntersuchung ist anzuordnen, wenn bei der Abgasnachkontrolle

berechtigte Zweifel aufkommen, dass die letzte bescheinigte

Abgasnachuntersuchung nicht korrekt vorgenommen wurde. Sie ist auch

dann anzuordnen, wenn Defekte oder Mängel an der abgasrelevanten Ausrüstung

vorliegen.

Die zuständige Behörde oder die Polizei kann in diesen Fällen eine erneute

Abgasnachkontrolle anordnen.

4. Abgaswartungsdokument

4.1 Mitführen des Abgaswartungsdokumentes

Das Abgaswartungsdokument ist bei der Inbetriebnahme des Motors der

zuständigen Behörde vorzuweisen. Es ist immer auf dem Schiff mitzuführen

und auf Verlangen der zuständigen Behörde oder der Polizei vorzuweisen.

4.2 Inhalt und Form

Das Abgaswartungsdokument muss mindestens die Rubriken und Angaben

in einer der drei Amtssprachen nach Anhang 2 enthalten. In der formalen

Gestaltung sind die Herausgeber frei; das Abgaswartungsdokument kann als

Einheit im Serviceheft integriert sein. Angaben über Unterhalt, Wartung und

Service, die nicht Gegenstand dieser AB-SAV sind, müssen im Abgaswartungsdokument

deutlich als solche gekennzeichnet sein.

4.3 Umgebaute Motoren

Für Motoren, bei denen an abgasrelevanten Bauteilen geprüfte und im

Schiffsausweis eingetragene Änderungen vorgenommen wurden, hat der

Umbauer die entsprechenden Angaben im Abgaswartungsdokument anzupassen.

4.4 Bestätigung

Nach jeder Abgasnachuntersuchung ist das Abgaswartungsdokument von

derjenigen Person, welche die Abgasnachuntersuchung durchgeführt hat

3 SR 941.242

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

oder von einer verantwortlichen Person des entsprechenden Betriebes auszufüllen

und zu unterzeichnen. Mit ihrer seiner Unterschrift bestätigt die ausführende

Person, dass sie eine vollständige und fachgerechte Abgasnachuntersuchung

am Motor durchgeführt hat.

4.5 Beschaffung

4.5.1 Für sich in Betrieb befindende Motoren hat der Eigentümer oder Halter ein

mit den notwendigen Angaben ausgefülltes Abgaswartungsdokument beizubringen.

4.5.2 Das Abgaswartungsdokument ist vom Hersteller, Inhaber der Abgas-

Typengenehmigung sowie deren Vertreter oder einem eingetragenen Fachbetrieb

(gemäss Anhang 1) mit den technischen Daten auszustellen und zu

unterzeichnen.

4.6 Fehlendes oder nicht mehr gültiges Abgaswartungsdokument

Bei Fehlen des Abgaswartungsdokumentes oder wenn dessen Gültigkeit

verfallen ist, hat der Eigentümer oder Halter des Schiffes ein neues Dokument

gemäss AB-SAV Nr. 4.5.2 zu beschaffen.

5. Übergangsbestimmungen und Inkrafttreten

5.1 Übergangsbestimmungen

5.1.1 Personen und Betriebe, die nach bisherigem Recht zur Abgasnachuntersuchung

befugt waren, dürfen diese noch bis zum 31. Dezember 2009 anbieten.

Personen und Betriebe, die nach dem 1. Januar 2010 Abgasnachuntersuchungen

anbieten, müssen die Bedingungen von Nr. 3.1−3.5 dieser

AB-SAV erfüllen.

5.1.2 Für Motoren, die bisher nicht der Pflicht zur Abgasnachuntersuchung unterlagen

und die gemäss Ziffer 13.1 der SAV neu unter diese Pflicht fallen,

muss bis zum Zeitpunkt der ersten Abgasnachuntersuchung ein vollständig

ausgefülltes Abgaswartungsdokument nach Nr. 4 dieser AB-SAV vorliegen.

5.1.3 Lässt sich das Datum der ersten Inbetriebnahme eines Motors nach Nr. 5.1.2

nicht zweifelsfrei ermitteln, so ist im Abgaswartungsdokument als Datum

der ersten Inbetriebnahme das Datum der Durchführung der ersten Abgasnachuntersuchung

einzutragen.

5.1.4 An Motoren, die bisher nicht der Pflicht zur Abgasnachuntersuchung unterlagen

und die gemäss Ziffer 13.1 der SAV neu unter diese Pflicht fallen,

muss bis zum 1. Juni 2010 erstmals eine Abgasnachuntersuchung bei einer

zugelassenen Person oder einem zugelassenen Betrieb durchgeführt worden

sein.

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

5.2 Inkrafttreten

Diese Ausführungsbestimmungen treten am 1. Februar 2009 in Kraft.

9. Januar 2009 Eidgenössisches Departement für Umwelt,

Verkehr, Energie und Kommunikation:

Moritz Leuenberger

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

Anhang 1

(zu Nr. 3)

Anforderungen an den ausführenden Betrieb

Der Fachbetrieb erfüllt folgende Bedingungen:

1. Verantwortliche Person

Name: Vorname:

Unterschrift:

2. Prüfgeräte

Neben den handelsüblichen Werkzeugen eines qualifizierten Betriebes und

den vom Hersteller vorgeschriebenen oder anderen geeigneten Werkzeugen

muss der Betrieb über folgende Prüfgeräte verfügen:

Ottomotoren Dieselmotoren

2.1 Kompressionsprüfer 􀂆 􀂆

2.2 Drehzahlmesser 􀂆 􀂆

2.3 Volt-, Ampere- und Ohmmeter 􀂆 􀂆

2.4 Schliesswinkeltester 􀂆

2.5 Zündspulenprüfgerät 􀂆

2.6 Stroboskoplampe 􀂆 (􀂆)

2.7 Synchrotester Vergaser 􀂆

2.8 Düsenprüfgerät 􀂆

2.9 Werkstatteinstelldaten für die entsprechenden

Motoren

􀂆

􀂆

2.10 Zündungsoszillograph (empfohlen) 􀂆

2.11 Für Motoren mit elektronischem

Motormanagement die entsprechenden

elektrischen Mess- und Prüfgeräte

􀂆

􀂆

3. Anforderungen an die verantwortliche Person:

Der Fachbetrieb verfügt über qualifiziertes Personal, welches über die für

eine fachgerechte Abgaswartung notwendigen theoretischen und praktischen

Kenntnisse verfügt.

Wenn Ihr Betrieb die genannten Anforderungen erfüllt und Sie Abgasnachuntersuchungen

in Ihrem Service anbieten wollen, senden Sie diesen Antrag an die zuständige

Behörde (Schifffahrtsamt oder Seepolizei), in dessen Kanton sich Ihr Betrieb

befindet oder in dem Sie Abgasnachuntersuchungen hauptsächlich vornehmen. Das

Amt ist berechtigt Kontrollen durchzuführen.

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

Besondere Bemerkungen:

Meine Werkstätte erfüllt die oben aufgeführten Bedingungen. Ich melde mich für

die Durchführung der periodischen Abgasnachuntersuchungen nach Ziffer 13, SAV

für Ottomotoren 􀂆 und/oder Dieselmotoren 􀂆.

Firma:................................................................ Datum:...........................................

Adresse: ............................................................

Plz./Ort:.............................................................

Tel.: ...................................................................

Unterschrift und Firmenstempel

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

Anhang 2

(zu Nr. 4)

Abgaswartungsdokument

Das Abgaswartungsdokument muss die folgenden Rubriken und Angaben (Mindestanforderungen)

in einer der drei Amtssprachen Deutsch, Französisch oder Italienisch

enthalten.

1. Titelblatt

In den drei Amtssprachen muss der Titel wie folgt lauten:

– Abgaswartungsdokument

– Fiche d’entretien du Systeme antipollution

– Documento sulla manutenzione relativa ai gas di scarico

Weitere Angaben können aufgeführt werden.

2. Gesetzliche Vorschriften

Der vollständige Text von Artikel 101 Absatz 1 der Binnenschifffahrtsverordnung

vom 8. November 19764 oder von Nr. 4.2 dieser Ausführungsbestimmungen.

3. Aussteller des Dokumentes

4. Datum der ersten Inbetriebnahme des Motors

5. Motordaten gemäss Hersteller

– Motormarke

– Motortyp (Modell)

– Motornummer

– Prüfnummer der Abgastypengenehmigung, Nummer der EG-Baumusterprüfbescheinigung

oder des Abgastypengenehmigungszertifikates

– Bereich der maximalen Drehzahl nach ISO 3046 oder EN 8665

– Lehrlaufdrehzahlbereich in min-1

6. Auszuführende Arbeite und Kontrollen bei der Abgasnachuntersuchung

Folgende Bauteile und Komponenten sind zu kontrollieren und gegebenenfalls

zu warten:

6.1 Ottomotoren

– Gemischaufbereitung

Frischluftzufuhr Luftfilterzustand/Flammschutz

4 SR 747.201.1

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

Drosselklappen-Synchronisation

Zustand Steuergerät

Zustand Peripherieteile

Starterklappeneinstellung

Gemischregulierung

Kaltstartsteuerung

Einspritzanlage

Kontrolle Einspritzdüsen

Plombierungen

– Zündanlage

Zündkerzentyp (Wärmewert)

Zündkerzenzustand

Zündleistung bei U/min

Zündspule

Zündverteiler

Unterbrecher-Zustand

Schliesswinkel

Zündzeitpunkt bei U/min

Kondensatorenzustand

Fehlercode auslesen, beheben, löschen

Plombierungen

– Motor

Kraftstofffilter

Wasserabscheider

Ventilspiel

Ölzustand

Ölstand-Niveau

Kompression

Ölverlust (Motor)

– Zwischengetriebe

– Hebelift, Trimm

– Getriebe

– Nebenaggregate

Wasserverlust (Motor)

– Kühlwasserverlust

– Wasserpumpe

– Impeller

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

– Abgasanlage

Zustand

Dichtheit Abgasturbolader/Abgasanlage

Abgasrückführung

– Probelauf

Leerlaufdrehzahl

Volllastdrehzahl

Betriebstemperatur

Öl- bzw. Treibstoffrückstände im Wasser

Kühlsystem (Kühlwasserfilter, Kühlwassereinlass)

Drehzahlsynchronisation (Twin Installation)

Rauchentwicklung

– Zustand und Funktion der Emissionskontrollsysteme

– Kurbelgehäuseentlüftung

– Identifikationsdaten des Motors und des Steuergeräts (Typ, Seriennummer,

etc.)

6.2 Dieselmotoren

– Einspritzanlage

Leerlaufdrehzahl, Abregeldrehzahl ohne Last

Förderbeginn

Kompressionsdruck

Zustand Einspritzdüsen

– Düsenabspritzdruck

– Düsenstrahlform

Plombierungen

– Motor

Frischluftzufuhr

Luftfilter reinigen/ersetzen

Kraftstofffilter/Wasserabscheider

Kaltstartvorrichtung

Ventilspiel kontrollieren/einstellen

Fehlercode auslesen, beheben, löschen

Ölzustand

Ölstand-Niveau

Ölverlust (Motor)

– Zwischengetriebe

– Hebelift, Trimm

– Getriebe

– Nebenaggregate

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

Wasserverlust (Motor)

– Kühlwasserverlust

– Wasserpumpe

– Impeller

– Abgasanlage

Zustand

Dichtheit Abgasturbolader/Abgasanlage

Abgasrückführung

– Probelauf

Leerlaufdrehzahl

Betriebstemperatur

Kühlsystem (Kühlwasserfilter, Kühlwassereinlass)

Drehzahlsynchronisation (Twin Installation)

Abgasturboladedruck

Öl- bzw. Treibstoffrückstände im Wasser

Rauch-/Russentwicklung

Zustand und Funktion der

– Emissionskontrollsysteme

– Kurbelgehäuseentlüftung

– Identifikationsdaten des Motors und des Steuergeräts (Typ, Seriennummer,

etc.)

7. Bestätigung

Bestätigung, dass die Abgasnachuntersuchung vollständig und fachgerecht

nach Herstellervorschrift und unter Verwendung der vorgeschriebenen

Messgeräte ausgeführt wurde.

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

Abgaswartungsdokument für Otto- und Dieselmotoren (Beispiel)

Nach Ziffer 13.1 SAV sind an allen Motoren von zugelassenen Schiffen in regelmässigen

Zeitabständen Abgasnachuntersuchungen durchzuführen. Die Fristen

dürfen um höchstens drei Monate überschritten werden. Der Termin der folgenden

Abgasnachuntersuchung wird dadurch nicht verschoben. Die Fristen für die Abgasnachuntersuchung

betragen:

– Fahrgastschiffen, Schiffen für den gewerbsmässigen Personentransport bis

zu zwölf Fahrgästen, Mietschiffen und Güterschiffen: ein Jahr;

– bei anderen Schiffen: drei Jahre.

Die Fristen zur Durchführung von Abgasnachuntersuchungen gelten ungeachtet

allfälliger abweichender Fristen, die vom Hersteller zur Durchführung von Wartungsarbeiten

an Schiffsmotoren vorgeschrieben werden.

Aussteller des Dokumentes:

Firma

Adresse

Plz./Ort

Datum der ersten Inbetriebnahme des Motors_______________________________

Motordaten gemäss Herstellerangaben:

Motormarke _________________________________________________________

Motortyp ___________________________________________________________

Motornummer _______________________________________________________

Richtlinie/Prüfnummer der Abgastypengenehmigung ________________________

Bereich der maximalen Drehzahl ____________________________________ min-1

Leerlaufdrehzahl _________________________________________________ min-1

Mit ihrer Unterschrift bestätigt die ausführende Person am Motor, entsprechend dem

technischen Entwicklungsstand am Motor, die folgenden Arbeiten und Kontrollen

und wenn nötig Einstellungen durchgeführt zu haben:

– Gemischaufbereitung – Zündanlage

Frischluftzufuhr Zündkerzentyp (Wärmewert)

Luftfilterzustand/Flammschutz Zündkerzenzustand

Drosselklappen-Synchronisation Zündleistung bei U/min

Zustand Steuergerät Zündspule

Zustand Peripherieteile Zündverteiler

Starterklappeneinstellung Unterbrecher-Zustand

Gemischregulierung Schliesswinkel

Kaltstartsteuerung Zündzeitpunkt bei U/min

Zustand Einspritzanlage Kondensatorenzustand

– Düsenabspritzdruck Fehlercode auslesen, beheben, löschen

– Düsenstrahlform Plombierungen

Einspritzdüsen

Plombierungen

Abgasemissionen von Schiffsmotoren auf schweizerischen Gewässern. AS 2009

Ausführungsbestimmungen

– Motor – Probelauf

Kraftstofffilter/Wasserabscheider

Kaltstartvorrichtung

Ventilspiel kontrollieren/einstellen

Ölzustand

Ölstand-Niveau

Kompression

Ölverlust (Motor)

– Zwischengetriebe

– Hebelift, Trimm

– Getriebe

– Nebenaggregate

Wasserverlust (Motor)

– Kühlwasserverlust

– Wasserpumpe

– Impeller

– Abgasanlage

Zustand

Dichtheit Abgasturbolader

Abgasrückführung

Leerlaufdrehzahl

Volllastdrehzahl

Abregeldrehzahl ohne Last

Betriebstemperatur

Propeller (Durchmesser, Steigung etc.)

Kühlsystem (Kühlwasserfilter,

Kühlwassereinlass)

Abgasturboladedruck

Öl- bzw. Treibstoffrückstände im

Wasser

Drehzahlsynchronisation

(Twin-Installation)

Rauch-/Russentwicklung

Zustand und Funktion der

– Emissionskontrollsysteme

– Kurbelgehäuseentlüftung

– Identifikationsdaten vom Motor und

Steuergerät

Typ

Serienummer

Fehlercode auslesen, beheben, löschen

Datum

Unterschrift

Stempel

Der oder die Unterzeichnende bestätigt, die Abgasnachuntersuchung vollständig und

fachgerecht nach Herstellervorschrift und unter Verwendung der vorgeschriebenen

Messgeräte ausgeführt zu haben.